Ortlergiro (Wo wir sind ist oben!)

Eine Mountainbike Hochtour über 5 Tage!

kl20180708 112635beaStolz und majestätisch steht er da, als natürlich geformte Schönheit: der Ortler, Alleinherrscher in Südtirol; mit seinen 3905m ist er doch der höchste Berg Südtirols. Seine kleineren Geschwister Monte Zebru (3735m) und die Königsspitze (3851m) bilden das Herzstück dieses Bergmassivs. Diese drei Berge sollten die ständigen Begleiter unserer Tour werden. Hochalpin, wild, einzigartig, unvergleichbar - das sind nur einige Begriffe die diese Tour beschreiben. Aber wir müssen uns auch von der klassischen Mountainbike Tour verabschieden – das hier fällt in die Kategorie Bikebergsteigen!

 

Es geht nur langsam voran hier am Aufstieg zum Passo Zebru. Wir befinden uns schon auf knapp 3000m und schieben die Räder Kehre um Kehre auf einem schmalen Geröllpfad bergauf. Hinter uns und gute 300m tiefer liegt das Rif. Pizzini unser gestriges Übernachtungsziel. Es ist leicht bewölkt und windig und an Fahren ist hier an diesem steilen Geröllhang sowieso nicht zu denken. Rechts von uns liegt die 3851m hohe Königsspitze noch in Wolken. Bereits so gegen fünf Uhr früh sind hier schon die ersten Bergsteiger zu diesem Berg aufgebrochen. Da konnten wir uns noch in unseren Schlafsäcken einmal umdrehen. Aber nun ist es geschafft und der Anstieg zum Passo Zebru bewältigt. Die Aussicht hier in über 3000m Höhe ist überwältigend. Hinter uns schiebt sich der Cevedale-Gletscher über den Gebirgskamm, die Königsspitze immer noch wolkenverhüllt und wir erkennen auch die Casatihütte auf knapp 3300m am Langenfernerjoch. Auch ist der Blick frei zu Italiens größtem Gletscher dem Ghiacciaio dei Forni mit dem 3678m hohen Punta San Matteo. Es ist absolut ruhig hier oben - und einsam, weit und breit ist niemand zu sehen. Die Gedanken schweifen und richten sich nun auf die vor uns liegende Abfahrt, 1500 Tiefenmeter auf anspruchsvollen Trails und Gebirgspfaden…….und auf geht's.

Hätte vor 20 Jahren jemand erzählt, dass Biker auf dieser Route in 5 Tagen den König Ortler umrunden, hätte man ihn wahrscheinlich für verrückt erklärt. Jetzt jedoch ist es möglich. Zurückzuführen auf die Gletscherschmelze, welche in den letzten Jahren unglaublich viel vom ewigen Eis weggetaut hat, ist die Strecke passierbar geworden.
Alle Passhöhen liegen über 2600m und drei davon über 3000m! Diese Zahlen sprechen für sich. Der höchste Punkt der Tour liegt auf 3125m, am Madritschjoch, nahezu 95 % der Route befindet sich zwischen 2000 und 3000m – und somit ist die Luft auch einfach etwas dünner und alles auch einfach etwas anstrengender. 90% der Route verläuft auf alten Militärwegen rund um das Ortlermassiv, wobei speziell auch die Abfahrten auf anspruchsvollen Trails stattfinden. Vor Schwierigkeitsgraden bis S3 sollte man nicht zurückschrecken und Schwindelfreiheit ist Pflicht. Alle Anstiege sind wie der Name schon sagt: Anstiege! Nur 30% der Höhenmeter sind wirklich fahrbar, alles andere sind Schiebe- oder Tragepassagen. Dafür hat man dann aber die Trailabfahrten. Oft über 1000 Tiefenmeter am Stück geht es bergab über natürliche Steinbrücken und von Gletschern glatt geschliffenen Steinplatten, entlang wildromantischer Schluchten sowie über Schneefelder und an tosenden Wasserfällen vorbei, und das alles bei dem Hammer Panorama des Hochgebirges. Auch die Spitzkehren Liebhaber kommen auf ihre Kosten, hat doch der „Romantica“-Trail nach Santa Caterina allein über 80 aufeinanderfolgende Spitzkehren.

Nun kann man allerdings wieder nach dem Sinn oder Unsinn einer solchen Unternehmung fragen. Aber - warum steigen Bergsteiger auf die Berge? Ganz einfach - weil sie da sind und es mal so richtig „Geil“ ist so etwas zu machen!

In diesem Sinne „Danke“ an meine Mitstreiter Günter, Christi, Schepi und Theo.
Danke dass ihr euch auf diese nicht ganz einfache Unternehmung eingelassen habt.

Bis zum nächsten Mal
Bernd G.

DAV Ortlerumrundung Strecke: Prad - Sulden - Madritschjoch (3125m) - Marteller Hütte (2610m) / Fürkelegletscher mit Fürkelescharte (3032m) - Montozzo Scharte (2613m) - Rif. Bozzi / Passo Graole (2810m) - Gavia Pass (2652m) - Rif. Pizzini (2706m) / Passo Zebru (3010m) - Stilfser Joch (2758m) - Tibet Hütte (2800m) / Goldseeweg - Piz Chavalatsch (2763m) – Glurnser Alm - Prad.

kl20180708 111304 kl20180708 112635
kl20180708 122338 kl20180709
kl20180709 074112 kl20180709 081451
kl20180709 083641 kl20180711 171725
kl20180711 182638 kl20180712 064538