Nagelfluhkette 25./26. Juli 2018

kl20180725 155350Eine Bergtour der Superlative. An beiden Tagen traumhaftes, heißes Sommerwetter mit nur einzelnen kleineren Wolken am zweiten Vormittag. Es war eine durchaus anspruchsvolle, lange und beschwerliche Tour, immer auf dem Gratweg vom Mittaggipfel bei Immenstadt über neun Gipfel bis zum Hochhädrich und dann noch mit anschließendem elend langen Abstieg bei Gluthitze nach Steibis.

Am Tag 1 war die Laufstrecke 19 km, dauerte 8:30 Stunden, mit 1403 Hm Anstieg und 1148 Hm Abstieg. Das Weizen zum Abendessen im „Staufner-Haus“ am Hochgrat (Übernachtung) schmeckte besser als Weihnachten und Ostern zusammen. Der Tag 2 über die westlichen Gipfel der Nagelfluh war durchaus eine kleine Herausforderung mit ausgesetzten Stellen und kleinen auch steileren Kletterpassagen. Die etwas kürzere Strecke von 16,6 km war nach 7:10 Stunden geschafft. Die Anstiege summierten sich auf 584 Hm, aber der lange 1356 Hm Abstieg, und ab der Hörmoosalm auf kochender Teerstraße war doch sehr ermüdend. Die Fahrt von Steibis zu den Autos in Immenstadt zurück klappte problemlos mit Taxi nach Oberstaufen und der Rest mit der Bahn.

Die begeisterten Teilnehmer: Christine Steiner, Rita Wiederich, Reinhard Fritsch, Achim Schlichting, Hermann Schmid und Tourenleiter: Charly Kaltmaier (mit starker Unterstützung durch Reinhard Fritsch)

Bericht und Fotos: Charly Kaltmaier

kl20180725 113825 kl20180725 155350
klIMG 0281 klIMG 0286
klIMG 0288 klIMG 0289
klIMG 0295