Rundwanderung über den Höhenzug von Balderschwang am 24. 07. 2019

kl0030Trotz angekündigtem Hitzerekord fuhren 28 tapfere Wanderer mit Norbert zur höchstgelegenen Gemeinde Deutschlands.
Über den Panoramaweg ging‘s Richtung Westen. Dann kamen die 500 Hm, die bei den hohenTemperaturen mehrere Trinkpausen brauchten. Ab der Samstenbergalpe ging‘s dann wieder in östlicher Richtung über den schönen Höhenzug mit traumhaftem Ausblick auf Ifen, Gottesackergebiet und Co.KG.


Nach einer längeren Rast auf der Spicherhalde 1481 Hm – frischem Brunnenwasser, jeder konnte seinen Vorrat auffüllen – mahnte Marianne zum Aufbruch. Vorbei ging’s an der oberen Balderschwanger Alpe, an der die sehenswerten Schellen für den Almauf- und abtrieb in Reih- und Glied unter dem Scheunendach hingen. Der nächste Stopp war beim „Naturdenkmal 2.000jährige Eibe“. Wahrscheinlich die älteste in Deutschland. Schnell noch ein Gruppenfoto und hinab zum Bus. Hier entledigte sich jeder seiner dampfenden Stiefel undstrebte der Wirtschaft zu.
Das ganze war auch eine Lehrstunde für Tourenleiter: Nimm niemand mit, der grad auf dem Abnehmertrip ist und daher nicht gefrühstückt hat und ohne Socken in den Stiefeln steckt. Aber man lernt nie aus!
Gesättigt und zufrieden fuhr uns Norbert, trotz Sperre des Riedbergpasses und der B 12/Unfall, nach Hause.


Tourenleitung und Bericht: Marianne Fischer
Fotos: Hans Lichnowski und Gerhard Mayer

kl0002 kl0020
kl0030 kl0070
kl0100 kl0105
kl0145 kl0170
kl0205 kl0210
kl0260 kl0295