Corona – wie gehen wir damit um

Der geschäftsführende Vorstand hat beschlossen, ab Juli mit leichteren Touren (keine Hilfestellung, kein weiter Anfahrtsweg) und den üblichen Vorsichtsmaßnahmen (SHK) zu starten.

Grundsätzlich gilt, dass ein Teilnehmer zu jeder Einzelveranstaltung ein vollständig ausgefülltes Abfrageformular vorzulegen hat. Teilnehmer einer regelmäßig statt findenden Veranstaltung können ein Formular verwenden, das sich auf den gesamten Veranstaltungszeitraum bezieht.

Generell gilt, dass sich jeder Teilnehmer strikt an die aktuell gültigen Hygiene-Regeln zu halten hat. Findet eine Veranstaltung in einem fremden Gebäude statt (z. B. einer Schule), so gelten die dort evtl. erweiterten Regeln zusätzlich und sind auch uneingeschränkt einzuhalten.

Insbesondere sollte jeder/jedem klar sein, dass das Tragen einer Mund-Nasen-Maske dem Schutz anderer dient und das Tragen eine Selbstverständlichkeit darstellt.

Grundlage für die folgenden Vorsichtsmaßnahmen seitens der Sektion bzgl. der Corona-Epidemie sind die Empfehlungen der DAV-Zentrale sowie des Staates (Robert-Koch-Institut). Grundsätzlich sind die üblichen Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Ausfall/Verschiebung von Veranstaltungen

Die Jahreshauptversammlung vom 13.03.2020 wird verschoben auf Mittwoch, den 03.11.2020. Aktuelles und Details siehe Presse.

Teilnahme an Veranstaltungen

Mitglieder, die sich in den vergangenen 14 Tagen in Risikogebieten (siehe Robert-Koch-Institut) aufgehalten haben, dürfen nicht an Sektionsveranstaltungen (Touren, Bouldergruppen, usw.) teilnehmen.